Wettkampfreglement


Das Wettkampfreglement des Bank Linth SummerAttack regelt das Verhalten, Ausrüstung und sonstige Bestimmungen des Events. Über deren Auslegung entscheidet der Veranstalter. Auch bei der Anmeldung anderer oder zusätzlicher Personen gilt das Wettkampfreglement und die anmeldende Person verpflichtet sich, dies den weiteren Teilnehmern mitzuteilen.

 

Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer die Bestimmungen des Wettkampfreglements/Haftungsauschlusses zu kennen und diese konsequent nachzuleben.

 

Hier kann das Wettkampfreglement (Stand: 13.11.2018) heruntergeladen werden. Allfällige Änderungen des Reglements werden laufend angepasst und hier veröffentlicht.

Download
Bank Linth SummerAttack - Wettkampfreglement
2018-11-13_Wettkampfreglement_BLSA2019.p
Adobe Acrobat Dokument 268.9 KB

Ergänzende Informationen:

Ausrüstungsvorschriften Läufer

Da sich die Wettkampfteilnehmer im alpinen Gelände bewegen, wird der Witterung entsprechende Bekleidung und gutes Schuhwerk empfohlen.


Ausrüstungsvorschriften Mountainbiker

Für Biker besteht Helmtragepflicht. Das Tragen von Handschuhen wird empfohlen. Bei einem allfälligen Defekt des Mountainbikes muss dieses selbstständig repariert und bis zur Wechselzone geschoben oder getragen werden, ansonsten erfolgt die Disqualifikation des Teams. Es sind der Witterung entsprechende Kleider zu tragen.


Datenschutz

Beim Bank Linth SummerAttack handelt es sich um einen öffentlichen Anlass bei welchem Foto- und Filmaufnahmen gemacht werden. Die Teilnehmenden erlauben dem Veranstalter und seinen Partnern die Aufnahmen ohne Vergütungsansprüche zu veröffentlichen und für Werbezwecke zu verwenden.


Disqualifikation

Verstösse gegen das Wettkampfreglement führen zur Disqualifikation des Teams.


Proteste

Proteste müssen bis spätestens eine Viertelstunde nach Zielschluss unter einer Schutzgebühr von CHF 50.00 schriftlich bei der Wettkampfleitung eingegeben werden.


Spezieller Hinweis

Die Wettkampfstrecken sind nicht abgesperrt aber entsprechend ausgeschildert. Die Orientierung liegt in der Verantwortung des Teilnehmers. Den Anweisungen der Streckenposten, Volunteer und Organisatoren sind Folge zu leisten.


Versicherung

Jeder Teilnehmer muss im Besitz einer Unfallversicherung sein und trägt die volle persönliche Verantwortung für seinen Trainings- und Gesundheitszustand. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Unfälle, verloren gegangene Gegenstände, Diebstahl und sonstige Schäden aller Art. Ebenfalls lehnt der Veranstalter jegliche Haftung gegenüber Zuschauern und Dritten ab.